Geht nicht - Gibt's nicht! Pragmatische Lösungen für die (Additive-) Fertigung, wenn CAD-Daten nicht verfügbar sind

Mittels Additiver Fertigung (3D-Druck) können komplexeste Formen realisiert werden. Aber nicht immer liegen ausreichende 3D-Daten vor, oder die vorhandenen CAD-Systeme sind mit der Aufgabenstellung überfordert. Der Referent, Antonius Köster, zeigt Lösungswege auf, wie man mit 3D Scannen, CT-Daten und geeigneten Modelliersystemen in kürzester Zeit zum Ziel kommen kann.
 
Flexible Greifer, Vorrichtungen und Schablonen können über 3D-Druck-Verfahren deutlich effizienter und platzsparender erzeugt werden. Maßgefertigte Komponenten schonen den Werker und das Bauteil. Individualisierte Griffe können persönliche Einschränkungen überwinden. Sehr häufig wir mit dem Thema 3D-Druck nur die Fertigung eines Produktes gesehen, das Potential für Hilfsmittel in Stückzahl 1 wird oft komplett übersehen.

Die Registrierung ist leider bereits geschlossen. Für Rückfragen nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.

20

Tage

16

Stunden

10

Minuten

10

Sekunden

Geht nicht - Gibt's nicht!

07 Jul 2021 10:00 AM - 11:00 AM

Online-Seminar

Referent

Antonius Köster

Antonius Köster

Nach dem Besuch der Bundesfachschule der Modellbauer in Bad Wildungen legte Antonius Köster 1993 erfolgreich die Meisterprüfung ab. Seit 1993 arbeitete er im CAD/CAM Service und seit 2003 handelt er mit 3D Scanner und Software (3D Systems, Artec und HP). Köster ist spezialisiert auf „organische Formen“, betreut über 400 Kunden in Handwerk, Industrie, Kunst, Forschung und Lehre. Heute beschäftigt die Antonius Köster GmbH & Co. KG 8 interne Experten und 6 freie Mitarbeitende.